Umweltrelevanz, Datenblätter, Produktinformationen

1Ist der Einsatz von Retanolen unbedenklich in Bezug auf Emissionen?
Ja, völlig unbedenklich. Die produktbezogenen „Konformitätserklärungen Schadstoffgeprüft“ zeigen auf, dass Retanole keine gesundheitsbedenklichen Stoffe beinhalten. Zudem liegen Prüfzeugnisse des TÜV Rheinland über das Emissionsverhalten des Retanol® vor. Diese können angefordert werden.
2Bauaufsichtliche Prüfzeugnisse
Bauaufsichtliche Zulassungen für verschiedene Bauprodukte und Baustoffe werden über das Deutsche Institut für Bautechnik – DIBt – vergeben. Für den Bereich Estrichzusatzmittel, wie es sie für Klebstoffe, Spachtelmassen, Vorstriche, Farben usw. gibt, sind zurzeit bauaufsichtliche Zulassungen nicht existent.
3Besteht bei der Verwendung von Retanolen die Gefahr, dass Rohrsysteme von Fußbodenheizungen beeinträchtigt oder geschädigt werden können?
Nein. Weder in der Frischphase noch nach Aushärtung eines Retanol® Estrichs kommt es zwischen den Inhaltsstoffen unserer Produkte und den Rohrmaterialien zu Wechselwirkungen.
4Wie funktionieren Retanole?
Retanole greifen aktiv in die Zementhydratation ein. Sie erhöhen das Wasserbindevermögen des Zementes. Gleichzeitig bewirken Retanole im Estrichkapillargefüge einen schnelleren Transport von nicht gebundenem Wasser an die Oberfläche. Die Trocknung dieses Wassers wird beschleunigt. Das vorgeschriebene Stoßlüften nach dem Einbau ist daher unerlässlich.
5Ist die Verlegung eines zementären Estrichs auf einem Hohlraumbodensystem möglich?
Die PCT Chemie hat hierzu ein System entwickelt und abgeprüft. Bitte nehmen Sie hierzu Kontakt mit uns auf.
6Lassen sich die Eigenschaften der Retanole auch auf Beton übertragen?
Wird ein Beton mit einer Sieblinie A/B 16 erdfeucht bis steifplastisch hergestellt, ist die Wirkungsweise weitestgehend gegeben. Aufgrund der bei Beton üblichen Einbaudicken (>100 mm) sind allerdings Zeitangaben für die Erreichung einer Belegreife nicht möglich. Sie möchten lieber keinen Versuch mit Retanol® machen, da Sie keinen Estrich von zwei verschiedenen Herstellern in einer Fläche bzw. einem Stockwerk verwenden wollen., d. h. keine zwei unterschiedlichen Estrichgüten in einer Fläche bzw. einem Stockwerk. Auch haben Sie Bedenken gegen den Einsatz von beschleunigtem und nicht beschleunigtem Estrich in einer Fläche bzw. einem Stockwerk. Sie möchten keine Probleme/Ärger mit Ihrem Kunden/ Auftraggeber bekommen. Sie haben nur Vorteile, keine Nachteile. Sie bekommen über einen Retanol® Estrich einfach eine bessere Qualität! Die Frage lautet nicht: Was ist ein Retanol® Estrich? Die Frage lautet: Was ist Estrich ohne Retanol®?
7Woher bekommen Sie die Datenblätter zu den Retanolen?
Zum Teil finden Sie diese in der Rubrik „unser Industriepartner“ oder direkt bei der www.pct-chemie.de . Gerne dürfen Sie auch uns fragen.

© mit freundlicher Genehmigung der PCT-Chemie GmbH